Modul

Media Systems:

Gestaltung C (MS 320)

Modulverantwortliche/r Prof. Wolfgang Willaschek, Prof. Gunther Rehfeld, Prof. Ralf Hebecker
Art des Moduls Pflichtmodul
Semester, Dauer, Angebotsturnus 3. Semester, Ein Semester, Jedes Semester
Leistungspunkte (LP), Semesterwochenstunden (SWS) 5 LP, 5 SWS
Arbeitsaufwand (Workload) Präsenzstudium: 90h und Selbststudium: 60h
Teilnahmevoraussetzungen / Vorkenntnisse Notwendig:
Keine formalen Voraussetzungen.
Empfohlen:
Geschaffene Grundlagen und Erfahrungen / Ergebnisse aus Gestaltung A und B. Film-Dramaturgie: Praxisorientierte Kenntnisse und Erfahrungen zur Projektarbeit aus Gestaltung B
Lehrsprache Deutsch
Prüfungsart Studienleistung in den drei Lehrveranstaltungen.
Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten Siehe Prüfungsformen der zugehörigen Lehrveranstaltungen.
Zu erwerbende Kompetenzen / Lernergebnisse Fachkompetenz:
• Die Studierenden erweitern und vertiefen ihre Kenntnisse von Inhalten, Form(at)en und Ästhetiken medialer Artefakte und Produktionen weiter. Sie werden subtiler und differenzierter in Anwendungsmethoden eingeführt und können Anwendungen in Produkten und Projekten bewusster und sicherer ausführen und wenden diese in angewandten, interdisziplinären Gruppenprojekten und Einzelaufgaben an.
Methodenkomeptenz:
• Studierende verfeinern Ihre Projektumsetzungen und erreichen ein professionelles Niveau.
• Sie lernen Test- und Evaluationsmethoden kennen und wenden diese an.
• Sie beginnen, Ihre Projekte in ein Kommunikations- und Vermarktungssystem einzubetten und akquirieren TesterInnen, Fans, KritikerInnen, potentielle VermarkterInnen und Presse.
• Sie verfeinern Ihre Präsentationstechniken weiter mit eigenen Portfolio-Websites, Videos und Projektreports.
Verwendbarkeit des Moduls Fortgeschrittenes Modul für alle aufbauenden Module und Wahlfächer. / Dramaturgie-Film: Gestaltung eigener Studierendenprojekte, u.a. in Kooperation mit dem Produktionslabor
Inhalt des Moduls • Dramaturgie / Film: Die Studierenden werden verstärkt und detailliert dazu angeleitet, sowohl die theoretischen Grundlagen von Dramaturgie und Ästhetik als auch die erworbenen Fähigkeiten in der Projektarbeit und in der Produktionspraxis eigenständig und professionell anzuwenden und zu erweitern, mit einem besonderen Schwerpunkt auf dem Verhältnis von Konzeption und Ausführung.
• Media / Game Design: bei einjährigen Projekten: Vertiefung / Verbreiterung und Verfeinerung der Projekte. Anwendertests und professionalisiertes Balancing, Projektkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, ggf. Wettbewerbsteilnahmen und Ausstellung. Bei neuen Projekten: teilweise wie Gestaltung B, zum Teil mit anderen / neuen Schwerpunkten.
Literatur Aktuelle Literaturempfehlungen werden zu Beginn der Lehrveranstaltungen bekanntgegeben. - Film/Dramaturgie, generelle Empfehlung: James Monaco, Film verstehen: Kunst, Technik, Sprache, Geschichte und Theorie des Films und der Neuen Medien, letzte empfehlenswerte Neuauflage 2009
Zugehörige Lehrveranstaltungen MS 321,MS 322,MS 323

Veranstaltungen